A+ A A-

Beratung

Beratungskonzept

 

 

WER bietet WAS, für WEN, WANN und WO? Differenziert

WER?

WAS?

Für WEN?

WANN?

WO?



Beratungslehrer




 

Hr. G. Finkeldei

(Kl. 5,6; B0.6)



 

Fr. K. Kulpa

(Kl. 7,8; B0.6)

 


Fr. B. Kruppa

(Kl. 9,10; A0.6)

  • Beratung von Schülern und Erziehungsberechtigten über präventive und fördernde Maßnahmen beispielsweise im Hinblick auf die Lösung von Lern- und Verhaltensproblemen und die Förderung besonderer Begabungen
  • Beratung von Schülern, Erziehungsberechtigten sowie von Partnern im dualen System bei der Vorbereitung des Übergangs in weiterführende Bildungsgänge sowie ins Berufsleben
  • Beratung von Lehrern zur Vorbereitung und Unterstützung schulischer Maßnahmen zur Förderung von Interessen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler
  • Beratung von Lehrern zur Vorbeugung und Bewältigung von Lern- und Verhaltensproblemen sowie darin begründeten Konflikten in der Schule
  • Herstellen von Kontakten zu außerschulischen Einrichtungen

Schüler

Eltern

Lehrer

Sprech-
zeiten
nach Absprache

jeweiliges Büro



Beratungslehrer
Oberstufe:



Je zwei Lehrer*innen begleiten die Jahrgänge

Information, Beratung und Dokumentation der Schullaufbahnen für Schüler und Erziehungsberechtigte hinsichtlich:

  • der gymnasialen Oberstufe
  • Kurswahlen, Facharbeiten, Bewertungen
  • Prüfungsregularien (Fehlzeiten, Rücktritt, Wiederholung, etc.)
  • Seiteneinstieg
  • Förderung besonderer Begabungen

Schüler

Eltern

Lehrer

Sprech-zeiten, nach Absprache

jeweiliges Büro



BOB,


Berufsorientierung-sberatung


Fr. C. Frenz


Hr. W. Schlicht


Fr. S. Steffel


Fr. A. Göbel

Informationen an Klassen und Lehrer zu:

  • Veranstaltungen zur Berufsorientierung
  • Berufskollegs
  • Berufsinformationszentrum
  • Begleitung von Lerngruppen bei Veranstaltungen
  • Einzelberatung
  • Suche nach Beruf (-sweg)
  • Entwicklung und Unterstützung von Umsetzungsschritten
  • Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungen (telefonisch und schriftlich)
  • Vorschläge bei Praktikumssuche
  • Vermittlung und Umsetzung von (Langzeit)Praktika

Schüler

Lehrer

montags:
13:15-14:15 Uhr

mittwochs: 9:00-15:30 Uhr

donnerstags: 09:00-16:00 Uhr

P0.4

WER?

WAS?

Für WEN?

WANN?

WO?



Schulsozialarbeit



Fr. A. Gerhardt



Hr. H. Marquardt

  • Organisation von Hausbesuchen Jahrgang 5
  • Elternbetreuung (Fortbildungen, Gesprächskreise, etc.)
  • Durchführung von Ganztagsangeboten (AGs, Mittagspause, Projekte, etc.)
  • Frühbetreuung in der Teestube
  • Einzelfallberatungen für Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern
  • Kriseninterventionen
  • Organisation der Lernbegleitung durch unsere Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler
  • Kollegiale Fallberatung
  • Kooperation mit dem Jugendamt
  • Kontaktpflege zu außerschulischen Einrichtungen
  • Mitwirkung in bereichsübergreifenden, städtischen Arbeits- und Projektgruppen (z. B. Netzwerk Schulsozialarbeit, Netzwerk Schulpsychologie etc.

Schüler

Eltern

Lehrer

SL-Stunde,

offene Tür,

Termin nach Absprache

Hr Marquardt

P0.3

Fr. Gerhardt

P0.5



Schulpsychologie


Hr. G. Meckel

  • Organisation und Moderation der multiprofessionellen, schulspezifischen Teams
    • Entwicklung von Konzepten zur Förderung individueller Begabungen, ggf. auch Erarbeitung von Förderplänen und Fördermaßnahmen für einzelne Schüler
    • Beratung und Unterstützung von Schulen bei der Krisenintervention
    • Beratung und Betreuung von Lehrern bei der Lösung erzieherischer Problemsituationen und zur Vorbeugung und Vermeidung von Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten bei Schülern, ggfs. Einzelfallhilfe für Schüler
    • Kollegiale Fallberatung
    • Unterstützung bei der Diagnose und Hilfestellungen bei Teilleistungsstörungen im Bereich Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie
    • Organisation, Bearbeitung, Unterstützung von Fällen mit großem Schulabsentismus
    • Mitwirkung in bereichsübergreifenden, städtischen Arbeits- und Projektgruppen

(z. B. Netzwerk Schulsozialarbeit, Schulpsychologie etc.)

  • Planung und Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer zur Verbesserung ihrer Diagnose- und Beratungsfähigkeit sowie ihrer Handlungskompetenz im Umgang mit lern-, entwicklungs- und verhaltensauffälligen Schülern

Schüler

Eltern

Lehrer

offene Tür,

Termin

nach Absprache

B0.3

WER?

WAS?

Für WEN?

WANN?

WO?


Sonderpädagogen


Fr. M. Lehmann

  • Inklusion: Koordination des Einsatzes der Sonderpädagogen, des FSJ, Bufdis und der Integrationshelfer
  • AO-SF Verfahren
  • „Lernbüro“: Individuelle Fördermaßnahmen

Schüler

Eltern

Lehrer

Fachstunden

Fr. 11.00-12.00 Uhr

C07


Schüler,


Hr. T. Dienemann

Streitschlichtung: Ausbildung von Schülern zur Streitschlichtung aktueller Konflikte unter Schülern

Schüler


Fr. K. Kulpa

  • Suchtprävention
  • Koordination Thementage Sucht
  • Aufklärung über verschiedene Arten von Sucht
  • Kontakte zu externen Beratungseinrichtungen

Schüler

nach Absprache

Lehrer-zimmer



Beratungslehrer

  • LRS, Lese-Rechtschreibstörung: Gesetzliche Vorgaben und Umsetzung in der PUG
  • Dyskalkulie: Rechenstörung: Beratung zu externen Fördermöglichkeiten
  • DaZ und Konzentrationstraining: Information über verschiedene Fördermöglichkeiten an der PUG
  • Lernschwierigkeiten: Betreuung jüngerer Schüler bei der HA-Bearbeitung und in Förderkursen durch Schüler der OS.

Schüler

Sprechzeiten, nach Absprache

jeweiliges

Büro

Fr. M. Gassen

Abteilungsleitung 2

DaF, Deutsch als Fremdsprache: Informationen zu Themen der internationalen Klassen

Schüler int. Klassen

nach Absprache

Multiprofessionelle Teams, MuT

Schulleitung, Lehrer, Schulsozialarbeit, Schulpsychologie

Austausch und Konzentration von Informationen bei komplexen Beratungsanliegen

Schüler

Eltern Lehrer

regel-

mäßig, in Absprache

jeweiliges Büro

Lehrerkollegium

Kollegiale Fallberatung (LINK)

Lehrer

nach Bedarf

nach Absprache

Copyright: Peter-Ustinov-Gesamtschule Falkenstraße 8 40789 Monheim am Rhein